Gruppen & Vereine - Pfalzdorf

Gemeindeschwestern

Leben auf dem Land – die Vorteile dessen spüren wir in diesen Tagen deutlich; ein Projekt soll bei diesem Vorhaben unterstützen.
Unsere Pfarrgemeinde St. Martinus GocherLand liegt in einem strukturschwachen, ländlichen Gebiet. Das öffentliche Verkehrsnetz ist sehr überschaubar. Ärzte, Geschäfte, Gaststätten und/oder eine Bank sind in den einzelnen Dörfern kaum vorhanden.

Die Pfarrgemeinde hat über 400 Mitglieder, die über 80 Jahre alt. Familienstrukturen, wie sie früher üblich waren, gibt es oft nicht mehr. Deshalb ist es nicht selbstverständlich, dass Senioren, aber auch überforderte Familien mit Kindern oder auch jüngeren Einzelpersonen, eine Hilfe zur Seite steht, die sie bei den Bedarfen des täglichen Lebens unterstützt. Viele Menschen sind mit der Situation überfordert, da sie nicht in der Lage sind, selbst Hilfe zu organisieren. Dadurch kommt es zu einer Unterversorgung, sowohl in materiellen, pflegerischen, emotionalen, aber auch seelsorgerischen Bereichen, da auch schon der Besuch des Gottesdienstes zu einem großen Problem werden kann. Vereinsamung droht.

Deshalb gibt es die Idee, für unsere Pfarrgemeinde die Stelle einer Gemeindeschwester zu schaffen, die für Menschen im Bereich der Kirchengemeinde eine Vertrauensperson, Vernetzungsfachkraft und Gemeindevertreterin sein kann, die aus christlichem Handeln heraus Unterstützung in unterschiedlichen Lebenssituationen anbietet.

Die Gemeindeschwester, verstärkt durch Ehrenamtliche, besucht die Menschen nach deren vorheriger Zustimmung zuhause und berät sie kostenlos und individuell. Das Angebot umfasst sowohl präventiv ausgerichtete Beratung, beispielsweise zur sozialen Situation, gesundheit-

lichen und hauswirtschaftlichen Versorgung, Wohnsituation, Mobilität oder Hobbys und Kontakte, als auch die Vermittlung von wohnortnahen und gut erreichbaren Teilhabeangeboten wie z. B. geselligen Seniorentreffen, Bewegungsangeboten oder anderen interessanten Veranstaltungen.

Wie schon gerade beschrieben, braucht es dazu ein Netzwerk aus Ehrenamtlichen, die bereit sind, zusammen mit der Gemeindeschwester Hilfe vor Ort anzubieten. Ziel ist es, gemeinsam dafür zu sorgen, dass alle Hilfsbedürftigen, egal welchen Alters oder welcher Religionszugehörigkeit, die Unterstützung bekommen, die sie brauchen, um so lange wie möglich in ihrer gewohnten Umgebung und in ihrem Zuhause bleiben zu können.

Es wäre schön, wenn sich dann viele Freiwillige und Ehrenamtliche aus allen Dörfern finden würden, die mithelfen können und wollen, um das gesteckte Ziel zu erreichen: Weil wir alle im GocherLand zuhause sind und zuhause bleiben wollen.

Karin Sanders

Pfarrbüro St. Martinus GocherLand

Hevelingstr. 110

47574 Goch

Di 9:00-13:00 Uhr

0172 - 4608653

sanders@bistum-muenster.de